Wie gerecht ist unser Bildungssystem? Eine Frage, die in den vergangenen Jahren vielfach diskutiert wurde. Die Forschung hat ergeben, dass Schülerinnen und Schüler aus sozial schwachen Familien schlechtere Bildungschancen haben als jene, die aus bessergestellten Haushalten kommen. Um diese  Unterschiede auszugleichen, müssen genau diese Schülerinnen und Schüler gefördert werden – soweit sind sich Wissenschaftler und Pädagogen einig. Doch wie soll eine solcher Ausgleich aussehen? Im analogen Klassenzimmer mit mehr als zwanzig Lernenden und nur einer Lehrkraft lässt sich eine individuelle Förderung nur erschwert umsetzen. Einen Lichtblick bieten digitale Lernangebote: „Gute digitale Bildungsangebote nehmen Lehrkräften nicht nur Arbeit ab, sondern geben ihnen die Möglichkeit, sich intensiver ihren Schülerinnen und Schüler zu widmen.“, so Prof. Knopf. Zukunftstechnologien wie z.B. Künstliche Intelligenz können konkret auf die Lernbedarfe der Schülerinnen und Schüler hinweisen. Individuelle Lernangebote in multimedialen Formaten sorgen dafür, dass jeder genau das Angebot erhält, das zum Weiterlernen benötigt wird.